Seit dem Ende des einseitigen Frontalunterrichts sind die Partner-/Gruppenarbeit und das Kooperative Lernen elementare Bestandteile der Methodik von Unterricht. Online-Anwendungen erweitern diese Methoden um neue Möglichkeiten und Formen der Erarbeitung, Interaktion, Kommunikation und Dokumentation – vor allem: um Kollaboratives Arbeiten.

Denn dank Online-Tools können Schülerinnen und Schüler und Lehrpersonen gleichzeitig – ggf. orts- und auch zeitunabhängig – an einem Dokument schreiben, eine Präsentation erstellen, Grafiken gestalten oder eine Tabelle ausfüllen. Zumeist ist es dabei möglich, live und individuell vorgenommene Änderungen nachzuvollziehen und zu sehen, wer welchen Inhalt beigetragen hat.

In diesem Tutorial stelle ich 6 Anwendungen für den Präsenz- und Fernunterricht unter Corona-Bedingungen vor, die auch in Hybrid-Konzepten nach den Sommerferien strukturiertes inhaltliches Arbeiten in (ggf. räumlich geteilten) Lerngruppen unterstützen können. Ganz nebenbei lassen sich mit kollaborativen Arbeitsformen wichtige, von der KMK verbindlich vorgegebene Kompetenzen in einer zunehmend digitalisierten Welt fördern.

Dabei liegt der Fokus auf einer Kurzvorstellung und Einführung in die Kollaborationsfunktion der jeweiligen Anwendung – gerade für Einsteiger und Interessierte der erste Schritt – nicht aber auf möglichen Unterrichtsmethoden. Das würde den Zeitrahmen sprengen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.